Kursleiterin: Sandy Wiegand
Datum: 25. Februar 23
Uhrzeit: 13.30 bis 16.30 Uhr
Kosten: 45€
Anmeldung per Mail: sandy@y-k-t.de

Festhalten, Ausrichten und tief in die Asana eintauchen

Durch die Verwendung von Hilfsmitteln wird es einfacher in die Yogahaltung hinein zu kommen und in erholsamer Weise darin zu verweilen und zu SEIN.
Das Üben mit dem Stuhl hilft mir, „genau hinzusehen“. Wo in der Haltung sind Widerstände?
Wo kann ich loslassen? Wo braucht es mehr Einsatz?
Hilfsmittel wie der Stuhl öffnen mir die Augen in den klassischen Yogahaltungen.
Kraftvolles, konzentriertes und dadurch intensives Üben, macht die Muskeln geschmeidig und beruhigt den Geist.

Pranayama – Die Ausdehnung des Atems

Das Üben von Pranayama bringt mich in den Moment und macht aus meinem Körper ein kraftvolles Instrument der Konzentration.
Mit den vorhergehenden Yogahaltungen bereitest Du Dich auf die Atemübungen vor.
Geübt werden die Atembeobachtung bis hin zu der Atemverlängerung, wie sie von B.K.S. Iyengar in seinem Buch „Licht auf Pranayama“ beschrieben werden.

Ziel ist es, Dir Deine persönliche Atmungsanatomie bewusst zu machen und diese bei Bedarf zu korrigieren.
Geistig und körperlich falsch zu atmen heißt, dass wir nur einen Bruchteil unserer potentiellen Atemmöglichkeiten nutzen.

Wirkung

Die Verbindung zwischen den Yogahaltungen und den Atemübungen wirkt ausgleichend und wohltuend auf Körper und Geist.
Du übst, „das genaue hinsehen“ um Deinem Leben mehr Selbstbestimmung und dadurch mehr Qualität zu geben.